Frohe Weihnachten!

Donnerstag, 24. Dezember 2015


Liebe Leser,
ich wünsche euch frohe Weihnachten, wunderschöne und besinnliche Feiertage, viel Zeit mit der Familie, Entspannung und gutes Essen. Genießt eure freien Tage! Für mich wird es das erste Weihnachtsfest mit meinem Lieblingsmann und beiden Familien. Das wird sicher spannend. Aber ich werde sicher auch die Zeit finden ein bisschen in Enders weiterzulesen - dem zweiten Band zu Starters von Lissa Price - um am Montag mit frischer Energie dem neuen Jahr entgegen zu eilen. :)

Wie verbringt Ihr so Eure Weihnachtstage, auf was freut Ihr Euch am meisten und welche Bücher stehen auf Eurer Leseliste für die Feiertage und Weihnachts/Winterferien?

Gelesen | Teri Terry: Gelöscht

Mittwoch, 2. Dezember 2015

Coppenrath (2013) | Hardcover | 432 Seiten | 17,9€ | Gelöscht | Leseprobe? Hier entlang!
Kylas Gedächtnis wurde gelöscht, ihre Persönlichkeit ausradiert, ihre Erinnerungen sind für immer verloren. Kyla wurde geslated. Aber die Stimmen aus der Vergangenheit lassen die Sechzehnjährige nicht los – hat sie wirklich unschuldige Kinder bei einem Bombenanschlag getötet? Zählte sie zu einer Gruppe von gefährlichen Terroristen? Und warum steht ein Bild von ihr auf einer geheimen Webseite mit vermissten Kindern? Kyla wird immer wieder von Flashbacks aus ihrem früheren Leben eingeholt und merkt allmählich, dass ihre wahre Identität ein großes Geheimnis birgt. Gemeinsam mit Ben, einem anderen Slater, in den sie sich verliebt, begibt sie sich auf die Suche nach der Wahrheit – doch wem kann sie überhaupt noch vertrauen?

Gelesen | Anna Carey: Eve & Caleb (1) - Wo Licht war

Mittwoch, 4. November 2015

Loewe (2013) | Taschenbuch | 300 Seiten | 8,95€ | Eve & Caleb | Leseprobe? Hier entlang!
Seit ihre Mutter während der Großen Seuche vor 16 Jahren gestorben ist, lebt Eve in einem Mädcheninternat. Hier wird sie zu einem wertvollen Mitglied der neuen Gesellschaft ausgebildet - glaubt sie zumindest. Als Eve erkennt. wie sehr sie und die anderen Mädchen ausgebeutet werden sollen, flieht sie. Doch auf ein Überleben in der Wildnis und auf die Flucht vor den Soldaten des Neuen Amerikas ist Eve nicht vorbereitet. Unerwartet hilft ihr Caleb, ein junger Rebell. Kann Eve ihm trauen? Sie weiß, die Soldaten werden die Suche nicht aufgeben, und Caleb ist ihre einzige Möglichkeit zu überleben. Sie muss ihr Leben in die Hände eines Fremden legen.

Buchgedanken

Mit dem ersten Band von Eve & Caleb - Wo Licht war - wage ich mich nach einem guten Vierteljahr mal wieder an eine Dystopie und erfülle mir einen lang ersehnten Lesewunsch. Doch muss ich gestehen, dass mich Anna Careys Jugendbuch-Debüt ziemlich ernüchtert zurücklässt. 

Eine Seuche hat den Großteil der US-amerikanischen Bevölkerung dahingerafft. Die überlebenden Mädchen brachte man in ein Internat. Während sich die Erwachsenen daran machten, eine der Städte wieder bewohnbar zu machen. In genau so einem Mädcheninternat finden wir uns zu Beginn der Handlung wieder. Es der Tag vor der Abschlussfeier. Eve - unsere Protagonistin - freut sich darauf nach den 12 Jahren in der Schule mehr über Kunst zu erfahren und zu malen, denn sie möchte Künstlerin werden. Aber Arden einer ihrer Mitschülerin, die Außenseiterin Arden, erklärt Eve, dass nichts so ist, wie sich die Mädchen das erträumt haben. 

Zuerst war ich begeistert davon, dass die Bombe in den ersten Kapiteln platzt und Eve in die Wildnis flüchtet. Im Nachhinein hätte ich mir jedoch gewünscht, dass Eve zu einem späteren Zeitpunkt flüchtet: Arden hätte die Bombe wie gehabt platzen lassen. Es hätte dann aber mehr zu Eve gepasst, das Ganze als Spinnerei abzutun. Sie ist die Jahrgangsbeste, vollkommen überzeugt vom System der Schulen und voller naiver Träume. Ich hätte sie zuerst die Grausamkeit des Systems spüren lassen und dann eine spektakuläre Flucht organisiert. Nichts desto trotz ist Eve eine sympathische Protagonistin, die sich zwar nur mäßig, aber dennoch vom naiven Schulmädchen zu einer guten Kämpferin entwickelt hat.

Ich tupfte mir die Tränen vom Gesicht und war dankbar, als Pips Atemzüge langsamer wurden. Doch dann überkamen mich Schuldgefühle und eine wachsende Angst, dass ich morgen vielleicht nicht nur eine Rede voller Illusionen und Sehnsucht halten würde. Vielleicht würde ich meine Freundinnen in den Tod führen. S. 25

Obwohl Eve eine gute Protagonistin ist, wäre da noch so unendlich viel Platz nach oben, so viel Potenzial sich zu entwickeln. Mit ein paar Handgriffen könnte Eve zu einer stimmigen, abgebrühten Kämpferin werden. Stattdessen bleibt sie - wie schon erwähnt - auf einem Level und insgesamt blass. Ebenso auch wie die Nebencharaktere. Arden ist eine tolle Figur - und meine heimliche Heldin, aber nachdem die beiden Mädels im Lager von Calebs Bande angekommen, wird sie einfach links liegen gelassen und nur noch selten erwähnt. Auch Caleb erfährt eine lieblose Behandlung. Er ist zwar sympathisch, nett und aufmerksam, aber er ist und bleibt einfach nur der Lover Boy. Sehr schade! 

Insgesamt lag mir die Fokussierung bei den Charakteren zu sehr auf Eve, sodass wir über etwaige Nebenfiguren nichts oder nur kaum Informationen erhalten. Während des "Roadtrips" durch die Wildnis finden wir immer wieder Flugblätter, auf denen aktiv nach Eve gefahndet wird. Gerade dadurch, dass sie "für den König bestimmt" ist, wird ihr eine Rolle zugesprochen, die einfach nicht zu den bisherigen Ereignissen passt. Sie ist doch nur aus dem Internat abgehauen. Warum sollte der König persönlich nur nach ihr suchen lassen - und nicht auch nach Arden? Solche Dinge sind einfach nicht stimmig und wirken wie aus der Luft gegriffen.

Sowohl in der Schule als auch später in der Wildnis hatte ich Liebe für etwas Belastendes gehalten - etwas, das gegen einen verwendet werden konnte. […] Endlich begriff ich die Wahrheit: Liebe war die einzige Widersacherin des Todes, das Einzige, was machtvoll genug war, um es seiner klammernden verzweifelten Gier entgegen zu halten. S. 256

Ein letzes Wort zur Welt, die Anna Carey erschaffen hat: Besonders gefallen hat mir der flüssige Schreibstil der Autorin, die Seiten sind nur so dahin geflogen und auch ihre Beschreibungen der "Wildnis" waren gut gelungen. Allerdings wäre ein wenig mehr Brutalität für eine Welt, wie sie Anna Carey beschreibt angemessen gewesen. In der Wildnis wird ums Überleben gekämpft, da ist man keineswegs nett zueinander, sondern kämpft um Vorräte und Waffen. Ein anderes Beispiel: In der Schule wurde den Mädchen eingetrichtert, dass Männer brutal, machtgierig und manipulierend seien. Umso mehr hätte ich mir gewünscht, dass davon auch ein bisschen gezeigt wird. Und in den Banden hat mir entscheidend eine starke und kalte weibliche Figur gefehlt, um zu zeigen wie kalt, brutal und herzlos Frauen auch sein können.

Zudem hätte ich mich über mehr Beschreibungen der Welt und der Charaktere gefreut. Ich wusste nach 300 Seiten immer noch nicht wie das Wappen des Neuen Amerika aussieht, obwohl es so oft erwähnt, aber nie in Form und Farbe beschrieben wurde. Auch blieben mir viele Charaktere in ihren Beschreibungen zu blass und hatte beim Lesen nie wirklich ein Bild vor Augen.

Fazit

Wo Licht war ist auf jeden Fall ein interessanter Roadtrip durch eine apokalyptische Welt, eine nette Geschichte für zwischendurch, aber mit sehr viel Potenzial nach oben und zur Weiterentwicklung. 100 bis 200 Seiten mehr hätten den Charakteren, der Handlung und der Welt sehr gut getan, um ihr mehr Tiefe und Komplexität zu verleihen.

Gelesen | Chris Weitz: Young World - Die Clans von New York *

Mittwoch, 28. Oktober 2015


dtv (2015) | Hardcover | 384 Seiten | 18,95€ | Young World (1) | Leseprobe? Hier entlang!

Eine mysteriöse Krankheit hat alle Erwachsenen ausgelöscht. Übrig bleibt eine Welt, in der sich die überlebenden Jugendlichen gegeneinander behaupten müssen. Jefferson, Führer wider Willen des Washington Square Clans, und Donna, in die er heimlich verliebt ist, haben sich ein halbwegs geordnetes Leben in all dem Chaos in all dem Chaos aufgebaut. Doch als Brainbox, das Genie ihres Clans, eine Spur entdeckt, die zur Heilung der Krankheit führen könnte, machen sich fünf von ihnen auf in die gefährliche Welt jenseits ihres Rückzugsortes - Schießereien mit feindlichen Gangs und Überleben in den Gefahren der U-Bahn-Schächte inklusive. Denn trotz aller Aussichtslosigkeit glaubt Jeff an die Rettung der Menschheit. 


Gelesen | Elizabeth Fama: Syrenka

Mittwoch, 21. Oktober 2015


Hester hat sich fest vorgenommen, sich niemals zu verlieben, denn auf unerklärliche Weise sterben alle Frauen in ihrer Familie kurz nach der Geburt der ersten Tochter. Doch dann lernt sie Ezra kennen und sie fühlt sich von ihm magisch angezogen. Hester verbringt jede freie Minute mit Ezra und spürt eine geheimnisvolle Verbindung zu dem Fremden. Langsam beginnt sie ihr düsteres Schicksal zu vergessen. Aber die Geister aus der Vergangenheit lassen ihr keine Ruhe. Plötzlich überschlagen sich die Ereignisse, und Hester erkennnt: Seit über 100 Jahren scheint ein Fluch auf allen Frauen der Familie zu liegen und sie allein besitzt die Macht, ihn zu brechen ...

Buchgedanken

Meerjungfrauen - zahlreiche Mythen und Legenden über die wunderschönen Wesen des Meeres, die Seemänner mit ihrem betörenden Aussehen und Gesang in die Tiefe des Meeres ziehen, faszinieren die Menschen seit Jahrtausenden. Mich, mit meiner naturgegebenen Verbundenheit zum Meer, zog das Buch geradezu magisch an. Voller Vorfreude stürzte ich mich also in Syrenkas Geschichte, die hauptsächlich in zwei Handlungsstränge aufgeteilt ist:

Syrenka beginnt mit einem märchenhaften Prolog, der uns in das Jahr 1522 an die amerikanische Ostküste zu einem Indianerstamm entführt und zu Syrenka, die sich in einen jungen Indianer verliebt hat. Doch die leidenschaftliche Liebe und die unglaubliche Stärke Syrenkas bringt dem jungen Mann nur eines - den Tod, und zeigt Syrenka wie zerbrechlich das menschliche Leben und das irdische Glück ist. Nach diesem wunderschönen Einstieg war es bereits um mich geschehen, ich war so angetan von Elizabeth Famas zauberhaften und flüssigen Schreibstil und der Liebe der Meerjungfrau zu den Menschen, dass ich es gar nicht abwarten konnte, weiterzulesen, was es mit Syrenkas Geschichte auf sich hat.

Es war genauso so, wie Noo'kas es prophezeit hatte: Syrenka hatte gewagt zu lieben - und sie hatte alles verloren. S. 13

Bald darauf lernen wir Hester kennen, die in Plymouth, Massachusetts, ein beschauliches Städtchen an der Ostküste der USA, das hauptsächlich vom Meer und der Geschichte des Ortes - denn in Plymouth M.A. landete 1620 die Mayflower - geprägt ist. Hester ist für ihre Umgebung ein zurückhaltendes Mädchen, ein Mauerblümchen, das nicht viel aus sich macht und sehr verschlossen ist. Dabei ist Hester ganz anders - stark, leidenschaftlich und mutig, und sie liebt Geschichte. Nur Hester belastet eine ungeklärtes Rätsel, denn alle Frauen ihrer Familie sterben auf mysteriöse Weise nach der Geburt ihrer ersten Tochter. Aus diesem Grund hat sich Hester geschworen, sich nie zu verlieben und keine Kinder zu bekommen.

Nun verläuft Hesters leben in Plymouth verläuft sehr ruhig, bis in der örtlichen Kirche ein Fall von Vandalismus auftritt und die alte Mrs. Atwood Hester erklärt, in der Kirche würde es spuken, nachdem auf dem Gelände der Kirche drei Menschen auf mysteriöse Weise zu Tode kamen. Hesters Interesse ist geweckt, und sie beginnt mit Nachforschungen über Plymouths grausame Vergangenheit und auch über ihre eigene Familiengeschichte. Während Hester auf Spurensuche geht, unterhält Elizabeth Fama den Leser mit Syrenkas Teil der Geschichte - nun im Jahre 1872 - in der Syrenka sich in einen gut aussehenden Wissenschaftler verliebt. Er erwidert ihre Gefühle, und Syrenka setzt alles daran für ihn ein Mensch zu werden.

"Die Ewigkeit bietet keine Erfüllung", sagte sie. "Sie bedeutet nur Verlust." S. 

Nach und nach überschlagen sich die Ereignisse, sowohl im Jahre 1873 als auch in der Gegenwart, die Story gewinnt immer mehr an Fahrt und Spannung, und mir war auf keiner Seite in diesem wundervollen Buch langweilig. Ich war begierig darauf mit Hester das Geheimnis hinter den seltsamen Vorkommnissen in Plymouth und ihrer Familie zu lösen. Das Ende war ein wahres Feuerwerk und ein rasantes Finale, und ich hatte auch ein Tränchen im Auge, denn es ist und bleibt eine sehr tragische Liebesgeschichte.

Hester und Syrenka waren zwei gut ausgearbeitete Protagonistinnen. Besonders gut gefallen hat mir Syrenkas animalische, brutale Seite, die auch als Mensch immer wieder mal bei ihr durchschien, diese Unbeherrschtheit des Meeres, die sie sich auch mit Hester teilt, die wie Syrenka eine leidenschaftliche Seite hat. Und bei Hester hat mir gefallen, dass sie sich von dem zurückhaltenden Mädchen in eine starke und mutige Frau verwandelt hat. Und an dieser Stelle muss ich dazu sagen, dass ich die stürmische Liebesgeschichte zwischen ihr und Ezra keinesfalls überzogen, sondern sehr verständlich. Jahrelang hat sie sich selbst zurückgenommen und zurückgehalten, und begegnet dann einem jungen Mann, mit dem sie sich sofort verbunden fühlt und sich Hals über Kopf in ihn verliebt. Als junges Mädchen kann man es dann doch kaum noch aushalten, seine Gefühle im Zaum zu halten, wenn man so offensichtlich und ehrlich geliebt wird. Auch wenn Ezra ein wenig blass geblieben ist, hat das den Zauber der Geschichte für mich nicht verblassen lassen.

Fazit

Syrenka ist eine berührende und tragische Liebesgeschichte mit starken Protagonisten und einem eindringlichem, stellen weise brutalem (das ist aber auch meinem ausgeprägtem, detailreichem Vorstellungsvermögen zu verdanken) Schreibstil, der die Mythen und Legenden um Meerjungfrauen und Sirenen auf eine wundervolle Art und Weise verarbeitet. Unter der Oberfläche hat dieses Buch so viele Facetten und hat mich fasziniert, berührt und begeistert. Absolute Leseempfehlung!

___________________________________________________________________________________________


Autor: Elizabeth Fama
Genre: Jugendbuch
Verlag: Ars Edition (2012)
ISBN: 978-3-760-78750-3
Seiten: 361
Einzelband

Eine Leseprobe ist leider nicht mehr verfügbar.

___________________________________________________________________________________________

Gelesen | S. Shannon: The Bone Season - Die Denkerfürsten *

Mittwoch, 30. September 2015


berlin Verlag (2015) | Hardcover | 624 Seiten | 17,99€ | The Bone Season | Leseprobe? Hier entlang!

! Hierbei handelt es sich um die Rezension zum zweiten Band einer Reihe !

Die junge Seherin Paige Mahoney konnte aus der geheimen Stadt entkommen, in der sie wegen ihrer verbotenen Fähigkeiten als Gedankenleserin gefangen gehalten wurde. Doch seit ihrer spektakulären Flucht zurück nach London ist sie die meist gesuchte Person der Stadt. Die Behörden von Scion sind ihr dicht auf den Fersen, und ihr bleibt nur eine Wahl: Sie muss sich wehren. Aber dafür braucht sie dringend Verbündete. Kann Arcturus, ihr Wächter und Lebensretter aus dem Volk der Rephaim, Paige noch einmal helfen?


Gelesen | Kiera Cass: Selection

Mittwoch, 16. September 2015



Sauerländer (2013) | Hardcover | 368 Seiten | 16,99€ | Selection | Leseprobe? Hier entlang!

35 perfekte Mädchen - und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon heiraten, den Thronfolger des Königreiches Illeá. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, obwohl ihr Herz noch immer für Aspen, ihre heimliche große Liebe schlägt?


TAG | Harry Potter - Back to Hogwarts!

Freitag, 4. September 2015


Es wird mal wieder Zeit für einen TAG, und da wir September haben und ich als Potterhead natürlich weiß, dass nun die Zeit angebrochen ist, nach Hogwarts zurückzukehren, gibt es heute den Harry Potter Tag, den ich auf dem Blog von KaugummiQueen entdeckt habe:


Gelesen | Samantha Shannon: The Bone Season - Die Träumerin

Mittwoch, 2. September 2015

berlin Verlag (2013) | Hardcover | 412 Seiten | 17,99€ | The Bone Season | Leseprobe? Hier entlang!

Sie ist stark, sie ist schnell, uns sie kann etwas, was sonst niemand kann: in das Bewusstsein anderer eindringen. In einer Welt, in der Freiheit verachtet und Träume verboten sind, wächst die junge Paige zu einer Kämpferin heran. Doch dann wird sie erwischt und in eine geheime Stadt verschleppt, in der ein fremdes Volk herrscht, die Rephaim. Und wo sie Arcturus trifft, den jungen Rphait mit den goldenen Augen. Er ist das schönste und unheimlichste Wesen, das sie je gesehen hat. Seine Gedanken sind ihr ein Rätsel. Und ausgerechnet ihm soll Paige von nun an als Sklavin dienen.


Gelesen | Sarah Crossan: BREATHE - Gefangen unter Glas

Mittwoch, 26. August 2015

dtv (2013) | Hardcover | 432 Seiten | 16,95€ | BREATHE | Leseprobe? Hier entlang!

Eine Welt ohne Sauerstoff. Alles scheint tot. Unter einer Glaskuppel gibt es nur wenige Überlebende: Alina, hat sich schon vor Langem den Rebellen angeschlossen, die gegen die Allmacht von ›Breathe‹ kämpfen, und wurde nie gefasst. Bis jetzt ... Quinn, will als Sohn eines ranghohen ›Breathe‹-Direktors eigentlich nur einen harmlosen Ausflug ins Ödland machen. Bis er dort auf Alina trifft. Bea, Tochter eines Bürgers zweiter Klasse, wollte den Trip raus aus der Kuppel nutzen, um Quinn endlich für sich zu gewinnen. Doch dann taucht Alina auf. Die Begegnung mit Alina verändert für Bea und Quinn alles. Unversehens werden sie zu Gejagten ...

Gelesen | Gabi Neumayer: Als die Welt zum Stillstand kam ...

Mittwoch, 19. August 2015

Beltz (2012) | Hardcover | 446 Seiten | 16,95€ | Einzelband | Leseprobe? Hier entlang!

Unsere Urgroßeltern wissen noch genau, was sie am 22. November 1963 taten, als die Nachricht vom Tod John F. Kennedys hörten. Unseren Großeltern sind die Bilder der brennenden Türme des World Trade Center vom 11. September 2001 unauslöschlich ins Gedächtnis gebrannt. Und wir können nicht vergessen, was geschah, als am 14. Juli 2036 das Tornetz ausfiel und unsere Welt auseinanderbrach wie ein gigantischer Eisberg. Aber anders als bei allen Katastrophen zuvor wusste diesmal niemand, wie groß der Schaden wirklich war. Denn es gab keine außenstehenden Betrachter. Jeder einzelne Mensch auf der Welt war betroffen.


Lesetag bei Lovelybooks | Paula Hawkins: Girl on the Train *

Mittwoch, 8. Juli 2015


blanvalet (2015) | Paperback | 448 | 12,99€ | Einzelband | Leseprobe? Hier entlang!

Jeden Morgen pendelt Rachel mit dem Zug in die Stadt, und jeden Morgen hält der Zug an der gleichen Stelle auf der Strecke an. Rachel blickt in die Gärten der umliegenden Häuser, beobachtet ihre Bewohner. Oft sieht sie ein junges Paar: Jess und Jason nennt Rachel die beiden. Sie führen – wie es scheint – ein perfektes Leben. Ein Leben, wie Rachel es sich wünscht. Eines Tages beobachtet sie etwas Schockierendes. Kurz darauf liest sie in der Zeitung vom Verschwinden einer Frau – daneben ein Foto von »Jess«. Rachel meldet ihre Beobachtung der Polizei und verstrickt sich damit unentrinnbar in die folgenden Ereignisse ...


Sommer, Sonne, Bücher - Der Lovelybooks Lesesommer 2015

Montag, 6. Juli 2015


Es ist Sommer! Am letzten Wochenende ist er unverkennbar in der Hauptstadt angekommen und hat mich und meinen Lieblingsmann in unserer Dachgeschosswohnung geradezu geschmort. Da bleibt einem nichts anderes übrig als sich die Badesachen zu schnappen und sich in den nächsten See zu stürzen.

Wie nachhaltig und fair ist mein Kleiderschrank?

Freitag, 13. März 2015


Nach langer Zeit habe ich meinen freien Abend mal wieder dazu genutzt auf meinen liebsten Blog zu stöbern und zu lesen, und dabei weckte der Artikel Konsum als Erlebnis? Zur Kurzlebigkeit der Modewelt von HELDENWETTER besonders meine Aufmerksamkeit. 

Nachhaltigkeit, Umweltbewusstsein, Fairness... In den letzten Jahren sind diese Themen im Alltag der Menschen präsenter geworden, für viele ist es sogar zur Pflicht geworden, sich damit auseinanderzusetzen und mit offenen Augen durch die Welt zu gehen, darauf zu achten, was man kauft und wo man es kauft. Jeder hat eine begrenzten Ressourcen und bei der bewussten Wahl der Produkte kommt der eigene Geldbeutel schnell an seine Grenzen. Da stellt man sich früher oder später die Frage: Das eigene Geld in eine teure Fair-Trade-Jacke investieren oder lieber die günstige vom Modeschweden kaufen, um nächste Woche im Bioladen einkaufen zu können? Und hat das Gute, was ich tue, überhaupt einen Effekt auf die Welt? - Zitat HELDENWETTER.

Book vs. Movie | Veronica Roth: Die Bestimmung

Mittwoch, 11. März 2015


cbt (2012) | Hardcover | 480 Seiten | 17,99€ | Die Bestimmung (1) | Leseprobe? Hier entlang!

Fünf Fraktionen, fünf völlig verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice, wie alle Sechzehnjährigen ihrer Welt, wählen muss. Ihre Entscheidung wird ihr gesamtes künftiges Leben bestimmen, denn die Fraktion, der sie sich anschließt, gilt fortan als ihre Familie. Doch der Eignungstest, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte, sie trägt mehrere widerstreitende Begabungen in sich. Damit gilt sie als Gefahr für die Gemeinschaft. Beatrice entscheidet sich, ihre bisherige Fraktion, die Altruan, zu verlassen, und schließt sich den wagemutigen Ferox an. Dort aber gerät sie ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben, sondern auch das all derer, die sie liebt, bedroht…


Blog design by Get Polished | Copyright 2016